Dienstag, 21. Februar 2017

"Menschen und Katzen haben etwas gemeinsam ."

Heute: Vortragstermin. 
Wie jede Woche.
Thema für jedes Kind frei wählbar.
Abgerechnet in Heimat- und Sachkunde (Methode Vortrag präsentieren) sowie für Deutsch (Lernbereich Sprechen).
Am Ende schätzen die anderen Kinder ein, wie sie den Vortrag fanden und fassen zusammen, was sie Neues erfahren/gelernt haben und mit nach Hause nehmen.
Fazit fast einstimmig heute: 
"Menschen und Katzen haben etwas gemeinsam."

Na, kommt ihr drauf??? 😀

Werni war jedenfalls mal wieder stolz wie Bolle ...
(Wie jede Woche, wenn ihre klasse Zweitklässler ihre Vorträge präsentieren.)

Mein Dankeschön geht an meine liebste Mentorin, von der ich diese Vorgehensweise übernommen habe. Großartig läuft das! 😌





 

Kommentare:

  1. Hallo liebe Werni,
    hab erst vor kurzem deinen blog entdeckt und bin ganz begeistert von deinen tollen Ideen und deren liebevoller Umsezung!
    Das mit den Referaten finde ich sehr interessant. Kannst du vielleicht noch näher erzählen, wie das abläuft? Welche Vorgaben bekommen die Kinder? Bereiten sie das zu Hause oder in der Schule vor?
    Herzlichen Dank und liebe Grüße,
    Mala

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mala,
      die Kinder bekamen eine schriftliche Anleitung/einen Leitfaden für die Referate mit ca. Zeitangabe und welche Umsetzungsmethoden sie wählen können. Die Vorbereitung läuft zuhause. Und ja, ich sehe und merke natürlich, ob ein Kind das vorbereitet hat, ob es die Mutti gemacht hat oder ob sie es zusammen gemacht haben. ;) Darum geht es auch nicht in erster Linie (jedenfalls mir nicht), sondern darum, zu erfahren, wie es ist, möglichst frei vor der ganzen Klasse zu einem bestimmten Thema zu sprechen. Und da sich viele meiner Kinder mit ganz speziellen Themen sehr gut auskennen (z.B. bestimmte Sportarten, das eigene Haustier, Beruf der Eltern, Naturphänomene etc. pp. und punkt punkt punkt), sind sie viel freier darin, darüber etwas zu berichten, sich zusammenhängend zu äußern usw... Bisher lief es jede Woche so, dass das jeweilige Kind für die anderen wie ein Experte rüber kam, alle sehr interessiert gelauscht haben und wir jede Woche viele interessante Neuigkeiten erfahren haben.
      Zusätzlich standen auf der Anleitung auch noch Themenvorschläge von mir, die bisher aber kein Kind gebraucht hat. Alle haben von etwas aus ihrer ganz eigenen Erfahrungs-, Wissens- oder Freizeitwelt ausgewählt.
      Immer wenn ein Kind dran war, bestimmen wir das nächste. Bislang haben sich alle freiwillig angemeldet. Sie wissen, dass jeder irgendwann dran ist.
      Hilft dir das weiter? Möchtest du noch mehr wissen?
      Ich könnte höchstens noch schreiben, was wir bisher so an Themen dabei hatten:
      Kaninchen, Körperbau der Katze (s.o.), Tennis, Kegeln, Vietnam, Fische/Aquarium, Minions, Tauchen, Polarstern (das Forschungsschiff), Judo, Rennwagen, Hamster. Weitere wollen mir gerade nicht einfallen... Ich glaub, das waren alle. Kommende Woche geht's um Fußball.
      Liebe Grüße
      Werni

      Löschen
  2. Hallo Werni,
    vielen lieben Dank für deine Ausführungen! Das hört sich wirklich interessant an - ich überlege, das auch mal in meiner Klasse statt einer GruppenPräsentation auszuprobieren. Wie lange geht denn so ein Vortrag? Wäre es möglich, einen Blick auf deine schriftliche Anleitung zu werfen?
    Liebe Grüße,
    Mala

    AntwortenLöschen