Mittwoch, 18. Oktober 2017

Foto Tafelmaterial Wald

Hier kommt das versprochene Foto des Tafelmaterials:



Kann vielleicht noch jemand nähere Angaben dazu machen? 
Ich habe leider nichts weiter dazu finden können, auch keine Bezugsquelle. :(

Allen einen schönen Abend,
Werni

Dienstag, 17. Oktober 2017

Nahrungsbeziehungen im Lebensraum Wald

Die gerade laufenden zwei Wochen bis zu unserem Bienenprojekt sind wir noch fleißig mit verschiedenen Sachverhalten zum Lebensraum Wald beschäftigt. 
Ein Teil davon ist das Veranschaulichen und Ordnen unterschiedlicher Nahrungsbeziehungen.
Zuerst setzten wir uns mit den verschiedenen Stockwerken des Waldes und den darin vorkommenden Pflanzen und Tieren auseinander. Wieder war ich mächtig erstaunt, wie viel Wissen in den kleinen Köpfen steckt...
Hier ein Blick auf unser Tafelbild, das in Gemeinschaftsarbeit entstand:



Morgen werden wir sortierten, was und wer von wem gefressen wird. Dazu habe ich verschiedene Pflanzen, Pflanzenteile, kleine und große Tiere, diverse Vögel und einen Menschen auf Bildkarten und zusätzlich noch Pfeile zusammengestellt. Ich hoffe, dass die Kinder damit ausprobieren können, welche verschiedenen Abhängigkeiten im Lebensraum Wald existieren.

So sieht das Material aus:



Und so eine Möglichkeit, Nahrungsbeziehungen darzustellen:



Natürlich gibt es noch viele andere mögliche Konstellationen und ich bin gespannt, was die Kinder morgen damit anstellen. Wenn ich daran denke, mache ich Fotos...

Hier gibt es die Bildkarten und Pfeile zu den Nahrungsbeziehungen.
Verwendet ihr alle Bildkarten, druckt die zwei Seiten mit den Pfeilen doppelt aus, damit sie ausreichen...

Viel Freude beim Sortieren, Ordnen und Beziehungen herstellen!
Werni

Freitag, 13. Oktober 2017

Rund um unser kleinstes Nutztier

Unser diesjähriges Herbstprojekt dreht sich um das Leben der Honigbiene.
Dieser und die nächstfolgenden Posts werden sich mit diesem Projekt beschäftigen.

Heute möchte ich damit beginnen, worum es in unserem Projekt geht und welches Material wir dafür verwenden.

Manch einen mag es verwundern, dass wir uns ausgerechnet jetzt mit diesem Thema beschäftigen... deshalb eine kurze Erklärung vorweg:

Nach dem "Lebensraum Wald" wird "Unsere Nutztiere" das nächste Thema in Heimat- und Sachkunde sein. Da die Biene - wenn auch unser kleinstes - das wichtigste unserer Nutztiere ist, möchte ich mit ihr gern eine Brücke schlagen von unserem Besuch beim Imker während unser kürzlich gemachten Klassenfahrt und zum nachfolgenden Thema. Ich hoffe, dass mir das gemeinsam mit den Kindern gut gelingt.

Traditionsgemäß gibt jede Klasse bzw. Klassenstufe bei uns ihr Projekt mit einem Aushang für alle anderen bekannt. Dieser sieht bei uns in diesem Jahr so aus:

Unser Projektaushang
Zu den da schon erscheinenden und weiterführenden Fragen der Kinder sowie zu Dingen, die sie bereits wissen, werde ich als Einstieg mit den Kindern eine Vorwissensabfrage mit diesen kleinen Wabenzetteln machen und mit ihnen ganz am Ende zusammentragen, was wir alles Neues erfahren konnten:
Abfragezettel Vorwissen/Fragen der Kinder
Wir haben schon oft Vorwissen abgefragt bzw. Fragen zum Thema gesammelt... aber immer "nur" mit schnöden Notizklotzzetteln. Daniela hat zum Thema "Lebensraum Wald" schöne Herbstblätter benutzt - das siehst du hier. So dachte ich, könnten wir auch mal "schöne" Zettel herbei nehmen... :)

Eine ganz wunderbare Zusammenfassung zu bereits existierenden Ideen und Material zum Thema Bienen hat Sylvia euch hier auf ihrem Eulenblick-Blog präsentiert. Eine tolle Arbeit, dankeschön liebe Sylvia, ich habe schöne Dinge gefunden! :)

Was wir in unseren drei Projekttagen - !!!???UMHIMMELSWILLENWIESOLLENWIRDASINDERKURZENZEITNURHINKRIEGEN???!!! 
- alles benutzen werden, zeig ich euch auf den folgenden Fotos:

bvk-Lernwerkstatt, i.m.a.-Poster und Infoflyer im Klassensatz sowie die Bienenseite aus der kleinen Landfibel

Sachtexte und Geschichten, verschiedenes Lege- und Spielmaterial zum Lebenszyklus

Am Ersten Tag des Projektes setzen wir uns mit der "grauen" Theorie auseinander, versuchen zu erinnern, was der Imker uns bereits alles erzählen konnte und stöbern fleißig in den Büchern und dem anderen Lesematerial.

Mein eigenes, gefährliches "Halbwissen" habe ich besonders auf dieser tollen Internetseite hier erweitern können. Schaut bei Gelegenheit mal vorbei...
(Ich habe beispielsweise dazu gelernt, dass eines der Entwicklungsstadien der Biene nicht als "Larve", sondern als "Made" bezeichnet wird. Oha!)

Aus dem Werkstattheft vom bvk werden wir nur einige ausgewählte Blätter (z.B. zum Körperbau und den verschiedenen Bienen in einem Volk) sowie das kleine Faltheft hier von Daniela benutzen.
Um den Kindern den Lebenszyklus der Bienen zu veranschaulichen, habe ich zu dem Faltheft und den kleinen Modellen (oben auf dem Foto und unten mittig zu sehen) noch ein Tafelmaterial erstellt, das wir gemeinsam sortieren und in eine sinnvolle Reihenfolge bringen werden:

Bildmaterial Lebenszyklus
Im Anschluss an das gemeinsame Basteln des Faltheftes von Daniela möchte ich mit den Kindern folgende Dokumentation ansehen, die ich euch in diesem Zusammenhang nur empfehlen kann:


Dokumentation (Dauer: 55min)

Damit wird der erste Projekttag hinreichend ausgefüllt sein.
Was an den beiden folgenden Tagen passiert und wie es in unserer kleinen Bienenwerkstatt dann aussieht, erzähle und zeige ich in einem neuen Beitrag. :)

Hier findest du die Wabenzettel und hier den Lebenszyklus in Bild- und Wortkarten.

Mit bienenfleißigen Grüßen
Werni

PS: Wer Fragen hat, kann sie sehr gern in den Kommentaren stellen. Allerdings wird dieses Wochenende hier in Weimar fleißig "gezwiebelt", sodass es mit einer Antwort etwas länger dauern könnte. ;)

Donnerstag, 12. Oktober 2017

Rund um Lernwörter

Seit der zweiten Klassenstufe beschäftigen wir uns ganz eifrig mit Lernwörtern. Sie sind immer angelehnt an das aktuelle Heimat- und Sachkundethema und hängen übersichtlich in unserem Werkstattbereich aus. Es sind jedes Mal fünf Substantive/Nomen/Namenwörter, fünf Verben/Tunwörter und fünf Adjektive/Wiewörter. Manchmal ist es gar nicht so leicht, passende Wörter auszuwählen. ;)

Lernwörter zum Thema "Lebensraum Wald"

Das Training führen wir mit den Lernwörterstationen von Daniela durch. Die findest du hier. Zuerst haben wir die Kärtchen mit kleinen Kartenhaltern benutzt. Da uns aber der Platz fehlt, auf dem sie beständig parat stehen können, hängen wir sie bei Benutzung an einer Tafelseite mit Magneten auf und die Kinder schleichen sich hin... Damit haben wir gute Erfahrungen gemacht.

Weniger gut fand ich allerdings, dass wir die Lernwörter nicht zentral irgendwo gesammelt haben, sondern sie mal im Deutschhefter oder mal in der Werkstattmappe abgeheftet waren. Zum Thema "Meine Heimatstadt" haben wir sie gleich in das Entdeckerheft, das wir gestaltet haben, mit hineingeschrieben. 
Jetzt legen wir uns ein Lernwörtersammelheft an. Dieses kann dann auch mal für eine Lernwörter-Hausaufgabe und zum Lernen/Trainieren/Üben mit in den Hort bzw. mit nach Hause genommen werden und alles ist hübsch beisammen. Will heißen, mit Überblick stelle ich es mir irgendwie einfacher und auch transparenter vor, für's Kind, für mich, für vertretende Kollegen und auch die Eltern. Deshalb ein Sammelheft. 
Sammeln ist ja bei vielen Kindern heiß geliebt... 
Mal schaun, ob das auch für Wörter gilt... ;D


Für unser Heft habe ich ein Deckblatt passend zu Danielas Lernwörterstationen mit dem lieben "Doktor Schnüffelnase" angelegt. 
Danke, liebe Daniela, dass ich passend zu deinem Lernwörtermaterial eine Erweiterung anfertigen durfte! :) 
Das Deckblatt kommt auf die Außenseite eines A4-Schreibheftes. Drumherum kommt ein transparenter Umschlag.


Auf die erste Umschlagseite innen links kleben wir Danielas Stationsaufträge, die ich nochmal übersichtlich auf einer Seite zusammengefasst habe.


Zusätzlich habe ich Danielas Lernwörtertrainingsplan (den findest du hier) zum Abhaken in Miniformat  gedruckt (4 Seiten pro Blatt ergibt 8 kleine Pläne). Ein solch kleiner Plan soll zu jeder neuen Sammlung/Übungseinheit aufgeklebt und ausgefüllt/abgehakt werden.
Das gibt uns eine bessere Übersicht zum aktuellen Arbeitsstand und zu bereits bearbeiteten Lernwortthemen.
Nächste Woche geht es los. Mal sehen, wie die Sammlung sich entwickelt... :D

Wenn du das Sammelheft auch mal ausprobieren möchtest, findest du hier das Deckblatt und die zusammengefassten Arbeitsaufträge.

Viel Freude beim Lernwörter sammeln!
Werni

PS: Danke an die Kommentatoren für die Rückmeldungen! Die Aufträge 16 und 17 sind verbessert und der Link aktualisiert. Jetzt sollte alles passen.

Mittwoch, 11. Oktober 2017

Individuelle Ziele vereinbaren

Um mit meinen Schülern die anstehende Zielvereinbarung für das laufende Schuljahr durchzuführen, möchte ich gern etwas anschaulicheres, greifbareres als "nur" einen Formularbogen für den Aktenordner nutzen. Es soll uns helfen, das Gespräch/die Gedanken zu sortieren, Potentiale zu erkennen, konkrete Ziele zu benennen sowie diese sichtbar festzuhalten. Im letzten Schuljahr gab es die Idee zu Zielkärtchen von Daniela, die ihre tollen Raketenkarten hier mit uns geteilt hat. Dankeschön!!! :D
Dieses Jahr sollen es bei uns solche SuperheldInnen-Kärtchen sein, auf die wir die neuen Ziele, die sich das Kind selbst oder mit meiner Unterstützung setzt, notieren.



Da es dem einen oder anderen Kind nicht immer so leicht gelingt, ein Ziel ganz konkret zu benennen, habe ich kleine Formulierungshilfen auf Sternen formuliert. (Auf dem Foto ist nur eine kleine Auswahl zu sehen.)

Nach dem Ausfüllen wird die Karte gut sichtbar am Tisch befestigt. Das hilft nicht nur dem Kind, das Ziel "vor Augen" zu behalten, sondern auch mir und allen anderen Beteiligten bei der alltäglichen Unterstützung des Kindes auf der Zielgeraden. :)

Falls jemand das Material benutzen möchte, gibt es die Karten und die Sternenvorlagen hier. Enthalten sind verschiedene Jungen- und Mädchenkarten, die Vorlage für den großen und die kleinen Sterne sowie einige Blankosterne für eigene Formulierungen.

Viele Freude beim Ziele stecken, verfolgen und erreichen wünscht euch
Werni

Montag, 3. April 2017

Müll & Recycling (4)

Hier war es die letzten Tage sehr still.
Das lag einerseits an privaten Turbulenzen (ein zum zweiten Mal vom Auto abgefallener Auspuff ist/war noch das geringste Problem) und andererseits an määääächtig viel zu tun in der Schule. 
Jetzt läuft es wieder etwas "runder", sodass es zum Thema "Müll & Recycling" noch eine Wort- und Bildmeldung von mir gibt. 😌

Letzte Woche haben wir unsere Unterrichtseinheit zum Müll abgeschlossen. Es gab x Situationen, in denen ich maximal erstaunt war über das große Interesse der Kinder an dem Thema. Gemeinsam mit unserer super Praktikantin, die einen nicht unerheblichen Beitrag zum Gelingen beigetragen hat, stellte ich fest, dass man zu diesem Themenbereich noch viel mehr machen kann/könnte. Aber das ist ja bei so vielen Themen so...
Am Freitag haben wir abschließend noch einen Exkursionstermin bei unserer Stadtentsorgung. Mal sehen, was wir dort noch so dazu lernen können. 😌
Den eigentlichen, krönenden Abschluss hatte unser Müllprojekt aber, als wir bei unserem schulinternen Musikmarathon letzten Donnerstag einen Spontanauftritt mit unserem Müll-Lied hatten, für das wir uns just an diesem Morgen noch aus unserem "Lernmüll" fix ein paar Klanginstrumente gebastelt hatten. Hier findet ihr bei Interesse eine Version des Liedes. Sehr witzig... 😄

Hier folgen jetzt noch ein paar Bilder aus unserer Werkstatt.
Ich möchte mich zuvor aber noch einmal bei meiner lieben Daniela für die schönen Materialien hier zum Thema sowie bei meiner Leserin Melanie für den Tipp zur Werkstattmappe hier vom BVK bedanken. Ich habe noch einige Aufgaben in dieser Sammlung gefunden, die gut in unser Projekt zu integrieren waren. Wirklich zu empfehlen, dieses Mäppchen... Danke ihr zwei! 😚
Und einen Material-Tipp habe ich noch für Interessierte... 
Beim Umweltbundesamt gibt es hier ein Schülerbuch sowie hier ein Poster zum kostenlosen Bestellen (das Buch auch als Klassensatz). Schnuppert doch mal hinein, wenn ihr mögt... es lohnt sich.

Die unteren Bilder an der Pinnwand sowie ein Haufen Müll auf dem Tisch dienten den Kindern als Impulse beim Einstieg in das Thema.





Die zwei Kisten rechts sind ein Lernspiel zum Thema, das bei den Kindern sehr gut ankam. Zu beziehen hier.


Zu guter Letzt "verschenke" ich noch unsere Tischschilder (s.o.), falls ihr diese Aufsteller vom Möbelschweden auch nutzt... Drucken, ringsherum (nur) 1x ausschneiden, in der Mitte falten, einstecken - so hat man Vorder- und Rückseite, die genau in den Aufsteller passen.
Hier geht es zum Download.
Viel Freude beim Stöbern in den Materialtipps, beim Werkstatterstellen und bei der Arbeit an diesem großartigen Thema mit euren Kindern!

Montag, 20. März 2017

Müll & Recycling (3)

Letzte Woche hatten meine Schüler das Vergnügen, sich eine Episode von "Willi will's wissen" anschauen zu können. Sie haben von der DVD "Wohin mit all dem Müll?/Wie kommt das Plastik in die Tüte?" (gibt es u.a. hier) den ersten Teil zum Thema Müll und Müllentsorgung angesehen. Im Anschluss füllten sie einen kleinen Fragebogen aus.
Die Fragen waren wirklich leicht zu beantworten, WENN man gut aufgepasst hatte. 😉 
Die Idee, ein Filmprotokoll bzw. einen -fragebogen zu verwenden, habe ich von Daniela, die dieses nützliche Vorgehen u.a. hier zum Thema "Milch" vorgestellt hat. Dankeschön! 😍



Falls das jemand auch mal ausprobieren möchte, gibt es hier den Fragebogen.
(Auf Grund des Copyrights kann ich das Blatt nicht mit einem Bild von Willi oder der DVD einstellen.)

Suchschachtelvorlagen für Teresa

Teresa frug mich via Mail nach den Suchschachtelvorlagen aus der Primary Box, da sie ihre Vorlagen verschlumbert hat (die Krankheit kenne ich! 😉).
Hier sind sie alle drei nochmal zum Herunterladen.
-> Eine Überarbeitung des Copyrights werde ich frühestens in den Osterferien vornehmen können und sie dann hier nochmal aktualisieren. (Für den eigentlichen Zweck des unterrichtlichen Gebrauchs spielt das ja erst einmal keine Rolle.)

Vorschau Wiesenschachtel
Wiesensuchschachtel hier.

Waldsuchschachtel hier.

Herbstsuchschachtel hier.

Viel Freude beim Suchen wünsche ich!

Sonntag, 19. März 2017

Altes Gemüse

Mein Herr Papa hatte diese Woche Geburtstag. Da wir uns im eigenen Garten mehr und mehr mit alten Obst- und Gemüsesorten beschäftigen, kriegt er heute gleich mal ein paar alte Kartoffelsorten verpasst. 😌
Gar nicht so einfach, so etwas auch ansprechend zu verpacken...
Im Gartenmarkt unseres Vertrauens gab es einen großen Weidenkorb und Kräuter, die gut zu Kartoffelgerichten passen.
Für die einzelnen Sorten habe ich kleine Stoffbeutel genäht und Schilder mit ein paar Informationen zu jeder Sorte gewerkelt.
Zusätzlich gibt es noch zwei Flaschen Leinöl dazu - so steht der leckeren Kartoffelspeise nichts mehr im Weg... 

So sieht das Körbli jetzt aus und wartet auf die Abfahrt:



Da man die Schilder auf dem Foto nicht gut lesen kann (mit Sonnenlicht ist heut wahrlich nicht viel), hier noch die Sorten für Interessierte:

Bamberger Hörnchen (Franken, vor 1850)
Rosa Tannenzapfen (England, ca. 1850)
Kankan (Ungarn, 1991)
Rotkehlchen (DDR, 1962)

Bekommen haben wir unsere Kartoffeln dieses Jahr von hier aus dem Nachbarland Sachsen.
Einfach zum Ausprobieren, was bei uns gut gedeiht, uns schmeckt und um den Boden im Garten gleichzeitig weiter aufzubessern, legen wir bei uns außerdem noch folgende Sorten:
Linda (Deutschland, 1974)
Sieglinde (Deutschland, 1935)
Reichskanzler (Deutschland, 1885)

Ein paar von jeder Sorte werde ich mit meinen Schülern im Schulgartenunterricht in die Erde bringen. Einfach, um mal zu thematisieren, dass nicht jede Kartoffel schön rund, ebenmäßig und gelb ist...
Ganz frei nach des Alten Fritz' Kartoffelbefehl: „Wo nur ein leerer Platz zu finden ist, soll die Kartoffel angebaut werden, da diese Frucht nicht allein sehr nützlich zu gebrauchen, sondern auch dergestalt ergiebig ist, daß die darauf verwendete Mühe sehr gut belohnt wird.", wird es wohl dieses Jahr ein hoffentlich großartiges Kartoffeljahr. 😃

Samstag, 18. März 2017

Dinosaurier

Wenn meine Klasse an einem Thema arbeitet, stecke ich gewohnheitsmäßig und natürlich ohne, dass sie das bewusst mitkriegen, schon immer in der konkreten Vorbereitung des nächsten oder gar übernächsten Themas.
Nach unserer Einheit zum Müll und Recycling stehen unsere Lesenacht sowie das dazu gehörige Grüffeloprojekt und anschließend eine Woche Oster- bzw. Frühlingsprojekt ins Haus. Nach den Osterferien werden wir uns mit einer kleinen Dinosaurierwerkstatt beschäftigen.

Einiges an Material habe ich dazu schon im Fundus, es stammt aus Susannes Zaubereinmaleins hier, von Danielas Ideenreise hier und hier und hier, von Kerstins Krabbelwiese hier und teilweise aus den weiteren Weiten des Internet sowie diverser Läden und Verlage. Zusätzlich werde ich aus unserer Stadtbibliothek eine Mediensammlung zusammenstellen lassen, meine Anfrage dazu läuft noch.
Die meisten vorgefertigten Werkstätten sind für Kinder ab Klassenstufe 3 konzipiert.
Deshalb werde ich alles mal wieder schön an meine Lerngruppe und auch an die Inhalte in Deutsch, Mathematik sowie für Kunst und den Werkunterricht anpassen. Vielleicht kann sich der ein oder andere ja noch eine Anregung holen und dieses für Kinder äußerst spannende Thema mal angehen.😌

Beim Stöbern durch das Netz bin ich u.a. auf diese witzige Idee von hier gestoßen:

Bildquelle: http://www.tobeakidagain.com/roll-dinosaur-movement-game/

Ich habe sie ins Deutsche abgewandelt. Da meine Kinder zu Fasching sehr, sehr viel Spaß an Danielas Faschingsspielfeld hier mit den Aufforderungen darin hatten, zu denen man etwas tun sollte, wird ihnen das wahrscheinlich auch Freude machen. Und etwas Bewegung kann zwischendurch nie schaden. 😉
So sieht meine Version aus:


Vorschau Würfelvorlage
Das kleinste Werni meinte ganz locker-flockig: "Ach, ich bin die Kleinste von uns, da kann ich ganz gut ein Dino im Ei sein." 
Und machte sich - schwupps - ganz klein. 😀

Hier kann man sich die Würfelvorlage abholen. Es empfiehlt sich der Druck auf etwas festerem Papier, damit der Würfel ein paar Runden aushält.
Viel Freude damit!

Donnerstag, 9. März 2017

Müll und Recycling (2)

Für den Themenbereich "Recycling" werde ich dieses kleine Buch einsetzen.

Bildunterschrift hinzufügen

Es handelt von drei tierischen Freunden, die bei einem Spaziergang auf eine vermüllte Wiese kommen und diese gemeinsam aufräumen. Dabei treffen sie einen Hund, der kaputte Dinge wegwirft und reparieren sie so, dass sie wieder gebrauchsfähig sind.
Der Inhalt ist kurzweilig, der Text in Reimen verfasst, die Illustrationen hübsch gemacht - aber nicht zu niedlich - und das Buch insgesamt für (m)eine zweite Klasse noch gut einsetzbar (die Altersangabe ist laut Verlag nämlich 24Monate+).
Einen Blick in das Buch kann man hier beim Loewe-Verlag werfen.

Gemeinsam mit unserer Super-Praktikantin werden wir anschließend aus Milch- und Saftkartons "Recycling-Portemonnaies" mit Schraubverluss basteln. Die Anleitung dazu hat sie von hier. Sie ist gut bebildert und wirklich leicht nachzumachen.

Und weil ich die kleine Recycling-Geschichte wirklich mag, bekommen die kleinen Wernis das heute als Gute-Nacht-Lektüre "serviert" ... 😀

Es grüßt euch
Werni - im Müll- und Recycling-Fieber

Sonntag, 5. März 2017

Müll und Recycling (1)

Für das demnächst anstehende Thema Müll und Recycling habe ich ein ganzes Weilchen suchen und überlegen müssen, wie ich das Thema mit den Kindern angehe und umsetze. Sehr hilfreich waren mir die Materialien von Danielas Ideenreise hier sowie die Werkstatt "Müll- und Abfallvermeidung" vom Verlag an der Ruhr hier. Allerdings sind mir die meisten Aufgabenstellungen (gedacht für Kl. 3 und 4) in der letzteren zu umfangreich (v.a. die zu lesenden Texte), sodass ich für die Müllmappe, die die Kinder anlegen, die Inhalte weitestgehend selbst bzw. neu erstellt habe. Einige der Ideen stammen aus besagter Werkstatt und ich habe sie angepasst und abgewandelt.
Herausgekommen ist diese kleine Materialsammlung rund um das Thema Müll. 

Vorschau ins Material
 Die groben Ziele der Einheit lauten wie folgt:
- Arten der Müllvermeidung kennen und beschreiben
- Möglichkeiten der Mülltrennung kennen und beschreiben

Als Einstieg gucken wir uns den (von Kindern heißge)lieb(t)en Willi mit diesem Filmchen hier an. Fragen zum Gesehenen klären wir im Anschluss und starten mit einer Müllsortieraktion wie bei Daniela hier gesehen. Ein großes Dankeschön für deine Ideen, Materialien und Einblicke an dieser Stelle, liebe Daniela! 😘

Zusätzlich werden wir uns mit einem für Kinder erstellten Heft unserer Stadtentsorgung (leider kann ich das online nicht finden), diesem Abfall-Sortier-Flyer hier und diesem kostenlosen Material hier auseinandersetzen. Ein paar Bücher zum Thema dienen zur Wissensvertiefung. Außerdem werden wir unsere klasseninterne Mülltrennung um einen Bioabfalleimer erweitern, den wir täglich auf den Komposter entleeren werden.

Wie das Ganze dann konkret bei uns aussieht, zeige ich, wenn es los geht/los gegangen ist ...
Hier gibt es zunächst einmal die kleine Sammlung. Viel Freude damit und einen schönen Sonntagabend!


Ich habe den Frühling getroffen ...


PS: Die Fotos der Frühblüher dürfen gern für unterrichtliche Zwecke verwendet werden. Ich versuche in den nächsten Wochen die Sammlung noch zu erweitern und verlinke sie dann unter "Gartenkrams".

Sonntag, 26. Februar 2017

Kunst und Mathematik - Mein Geo-Tier

Hier kommen einige Eindrücke unserer fächerverbindenden Einheit in Kunst/Mathematik.
Wir haben uns mit geometrischen Formen beschäftigt, in Gruppenarbeit viel überlegt, sortiert, verworfen, neu sortiert, benannt und klassifiziert.
Dafür stand jeder der vier Schülergruppen ein Tablett voll mit verschiedenen Moosgummiformen sowie ein A3-Blatt zur Verfügung.









Einzeln gestaltete dann jeder Schüler mit freihand geschnittenen Formen aus Tonpapier ein "Geo-Tier". Die Vorgaben waren überschaubar, aber eindeutig:
  • Gestalte ein Tier (auch Fantasietiere sind möglich)
  • Nutze nur geometrische Formen
Hier eine klitzekleine Auswahl unserer Geo-Tiere ...

Drache
Dinosaurier
Wachhund
Hase
Igel
Raupe

Katze

Sowohl die Sortieraufgabe als auch das Gestalten der "Geo-Tiere" hat allen Kindern viel Spaß gemacht. Wenn es auch keine einfachen Aufträge für so manches Kind waren ... so konnte doch jedes auf seinem Niveau etwas Tolles erschaffen. 😌